Kindergarten Veitshöchheim

Beschreibung

Es entsteht ein Haus der Begegnung, strukturiert wie ein Dorf im Ort. Eine Strasse und Wege führen über einen Platz, an dem die halböffentlichen Nutzungen, Mehrzweckraum und Raum der Stille liegen. Dieser Platz ist durch notwendige Brandschutztüren abtrennbar von den Fluren zu den Bereichen der Kinder. So können diese Räume auch außerhalb der Kindergartenzeiten von allen Mitgliedern der Gemeinde genutzt und belebt werden. Entlang der sog. Strassen liegen die Hausgruppen der Kinderkrippe und des Kindergartens gleich daneben die Schulkindbetreuung. Schulkinder und Kindergartenkinder, die gestern noch zusammen gespielt haben, bleiben in Kontakt, sind Freund und Vorbild einander. Die Kleinkinder der Krippe liegen am anderen Ende der Strasse, für sich, abgeschieden vom wilden Toben der größeren. Die gedeckte Strasse ist der Bereich der Begegnung, des gemeinsamen Spiels.

Die Hausgruppen der Kinderkrippe und des Kindergartens sind strukturiert wie Doppelhäuser. Es gibt eine gemeinsame Vorzone, die Garderobe, einen großen Wohn- und Aufenthaltsbereich, mit separater Nasszelle, und einen Individualbereich für individualisiertes Begegnen oder für die Mittagsruhe. Über diese beiden Individualräume sind die Gruppen untereinander koppelbar.

Projekt-Info

Stand:
3. Preis

Bauherr:
Öffentlich – Bischöfliches Bauamt

Mitarbeit:
Hannes Appold
Micheal Altrock

Modellfotografie:
Büro Bruckner

Galerie